Wohlfühlurlaub ganz nach Ihren Wünschen planen
BUCHUNGSHOTLINE
+49 38393 3810

Kap Arkona

Kap Arkona ist eine 45 m hohe aus Kreide und Geschiebemergel bestehende Steilküste im Norden der Insel Rügen, auf der Halbinsel Wittow. Das Flächendenkmal Kap Arkona gehört neben dem Fischerdorf Vitt zur Gemeinde Putgarten und ist eines der beliebtesten Ausflugsziele auf Rügen. Das Kap bietet einen eindrucksvollen Anblick der Insel, sowohl vom Land als auch vom Wasser aus.

Die Kreideküste

Die Kreideküste ist das Wahrzeichen der Insel Rügen. Die etwa 11 Kilometer lange und bis zu 116 Meter hohe östlich gelegene Kreideküste von Rügen befindet sich auf der Halbinsel Jasmund. Der höchste Punkt ist der Königstuhl, dieser Ort wird jährlich von tausenden Besuchern aufgesucht. Die Kreideküste verläuft seeseitig von der Halbinsel Jasmund, nördlich von Saßnitz in Richtung Lohme.

Die Insel Hiddensee

Die Insel Hiddensee ist der Insel Rügen westlich vorgelagert. Sie ist etwa 18 km lang und einen Kilometer breit. Ein beliebtes Örtchen für einen wunderschönen Tagesausflug. Erkunden Sie die Insel Hiddensee, die endlosen Sandstrände, steile Klippen, das Auf und Unter der Heide, mooriges Reetdickicht, Deiche und die Dünen mit dem Fahrrad oder zu Fuß.

Das Jagdschloss

Das Jagdschloss liegt mitten im großen Waldgebiet der Granitz, welches zum Biosphärenreservat Südost-Rügen gehört. Der 38 m hohe Turm vom Jagdschloss wurde nach den Plänen von Karl Friedrich Schinkel nachträglich erbaut. Die freitragende Wendeltreppe mit 154 gusseisernen Stufen ist eine Mutprobe für jeden Besucher. Hat man es aber geschafft, wird der Gast mit einem faszinierenden Ausblick in allen Richtungen, bei schönem Wetter sogar bis nach Usedom belohnt.

Die Boddenküste

Der Begriff „Bodden“ stammt aus dem Niederdeutschen und heißt so viel wie „Boden“ oder „Grund“. Als Bodden bezeichnet man flache Küstengewässer, die durch Inseln oder Halbinseln vom Meer abgetrennt sind. Rügen bietet auf seiner westlichen Seite eine schöne Boddenküste, die zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft gehört. Hier kann man im Sommer viele Graugänse beobachten, die in den Bodden einen idealen Schlaf- und Ruheplatz finden. Ein beliebter Platz für Zugvögel und Kraniche ist die Insel Ummanz.

Stadthafen Sassnitz

Das markanteste Bauwerk des Sassnitzer Hafens, ist die Mole, mit einer Länge von 1.444 Metern. Sie ist die längste Außenmole Europas und lädt zu einem Spaziergang bis zum Leuchtturm ein. Das bunte Treiben der Fischer, der Touristen und der Fähr- und Kreuzfahrtverkehr ein reizvoller Anziehungspunkt für viele Besucher.